„Ministerien fördern neues Programm „Jugendmigrationsdienste im Quartier“

Mit gemeinschaftlichen Aktivitäten junger Menschen mit und ohne Migrationshintergrund das Wohnumfeld beleben und den Zusammenhalt stärken

Mit gemeinschaftlichen Aktivitäten junger Menschen mit und ohne Migrationshintergrund das Wohnumfeld beleben und den Zusammenhalt stärken © Fotolia / Igor Mojzes

Seit 2017 fördern das Bundesbau- und Bundesfamilienministerium gemeinsam Maßnahmen zur Stärkung von Jugendlichen in sozial benachteiligten Quartieren. Ab 2018 bauen beide Ressorts mit dem Modellprogramm „Jugendmigrationsdienste im Quartier“ ihr Engagement an weiteren Standorten aus. Ab sofort wird jedes Bundesland mit einem Modellprojekt unterstützt, um das gemeinsame Miteinander von Jugendmigrationsdienst und Nachbarschaft zu stärken und das Wohnumfeld junger Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu verbessern.“

Mehr lesen sie hier: zur Pressemitteilung PDF, 27 KB