Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Manuela Schwesig

Die Initiative JUGEND STÄRKEN unterstützt benachteiligte junge Menschen und junge Menschen mit Migrationshintergrund dabei, Hürden auf dem Weg zur schulischen, beruflichen und sozialen Integration zu überwinden. Wir bündeln gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Ressourcen in benachteiligten Gebieten. Im Zentrum stehen die öffentliche und die freie Jugendhilfe. Sie arbeiten mit Schulen, Agenturen für Arbeit, Jobcentern und anderen lokalen Akteuren zusammen. Mit den Wirtschaftsjunioren Deutschland haben wir zudem ein starkes Netzwerk junger Unternehmerinnen,  Unternehmer und Führungskräfte an der Seite, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und niedrigschwellige Zugänge zur Arbeitswelt ermöglichen.

Die Initiative JUGEND STÄRKEN nimmt von STÄRKEN ihren Ausgang. Jugendliche, die auf dem Weg Richtung Arbeit oder Ausbildung straucheln, sind nicht weniger talentiert oder begabt als junge Menschen, denen der Einstieg ins Berufsleben ohne große Umwege gelingt. Wie der Berufsbildungsbericht zeigt, schließen junge Migrantinnen und Migranten unter gleichen Startvoraussetzungen mit ebenso hoher Wahrscheinlichkeit die duale Berufsausbildung erfolgreich ab wie junge Menschen ohne Migrationshintergrund. Alle Jugendlichen haben ihre STÄRKEN. Aber die Startvoraussetzungen sind nicht überall gleich, nicht in jeder Familie, nicht in jedem Stadtteil. STÄRKEN beschreibt daher auch einen Handlungsauftrag: Jeder junge Mensch in Deutschland soll gute Startbedingungen haben, um seine Potenziale zu entfalten, seine Fähigkeiten zu entwickeln und gefestigt in die Zukunft zu gehen. Jeder junge Mensch in Deutschland soll im deutschen Schul- und Ausbildungssystem Fuß fassen. Dafür setzt sich die Initiative JUGEND STÄRKEN ein. Ihre Ansätze, Programme und Projekte werden auf dieser Webseite vorgestellt. Informieren Sie sich! 

Manuela Schwesig
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend