Laufzeit: von 09/2008 bis 06/2014

Standorte: ca. 200 Kompetenzagenturen (variierend nach Förderjahren)

ESF-Fördervolumen: ca. 99,274 Millionen €

Ziele

Oft benötigen besonders benachteiligte Jugendliche passgenaue Unterstützung, um ihren Weg in Beruf und Gesellschaft zu finden und ein eigenständiges Leben führen zu können. Dies gilt insbesondere für die Jugendlichen, die vom bestehenden System der Hilfeangebote für den Übergang von der Schule in den Beruf nicht (mehr) erreicht werden. Die benötigte individuelle Unterstützung boten Kompetenzagenturen, gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), von September 2008 bis Dezember 2013.

Zielgruppe

Die Kompetenzagenturen boten  jungen Menschen mit multiplen Problemlagen aufgrund sozialer Benachteiligungen oder individueller Beeinträchtigungen besondere Unterstützung an. Dazu zählten junge Menschen, die kaum oder keinen Zugang zu Bildung, Ausbildung oder Arbeit fanden, Maßnahmen oder Ausbildungen abgebrochen hatten bzw. keinen oder einen unzureichenden Schulabschluss besaßen. Die Situation der Jugendlichen war häufig durch soziale oder familiäre Probleme, Kriminalität und Schulden besonders erschwert.

Methoden

Als zentrale Methode in der Arbeit mit den jungen Menschen kam das Case Management zur Anwendung. Die Kompetenzagenturen erbrachten die erforderliche Unterstützung in der Regel nicht selbst, sondern vermittelten eine individuell zugeschnittene Abfolge von Hilfen aus den verschiedenen Lebensbereichen, wie der Jobcenter und Arbeitsagenturen, Wohnungslosenhilfe, Schuldnerberatung oder Ausbildungsbetriebe.

Die Case Managerinnen und Case Manager

  • stellten gemeinsam mit den jungen Menschen einen individuellen Entwicklungs- und Bildungsplan auf

  • koordinierten und überprüften alle nötigen Unterstützungsangebote

  •  passten diese gegebenenfalls im Laufe der Zeit an und

  •  begleiteten sie langfristig auf ihrem Weg. 

Des Weiteren bauten die Kompetenzagenturen eine zentrale Anlaufstelle für benachteiligte junge Menschen, deren soziales Umfeld, beteiligte Fachkräfte und Netzwerkpartner auf und wirkten in vorhandenen Netzwerken aller beteiligter Akteure mit. Bei Bedarf initiierten sie darüber hinaus neue Netzwerke für die Umsetzung der Programmziele.

Ergebnisse

Die Grundzüge des Programms Kompetenzagenturen entstanden bereits in einer Modellphase von 2002 bis 2006, bevor das Angebot in der ESF-Förderperiode 2008-2013 auf rund 200 Standorte ausgebaut wurde. Zwischen 2008 und 2013 wurden insgesamt über 110.000 besonders benachteiligte junge Menschen von den Kompetenzagenturen erreicht und über 70.000 von ihnen im Case Management betreut. Über 70 % aller Jugendlichen im Case Management konnten erfolgreich unterstützt werden. Sie haben eine Ausbildung, Arbeit oder berufsvorbereitende Maßnahme aufgenommen oder sich entschlossen, doch noch einen Schulabschluss zu erlangen. Zudem haben 60 % der Jugendlichen angegeben, dass sie wieder Mut und Kraft gesammelt haben, ihr Leben aktiv in die Hand zu nehmen, und 66 % haben gelernt, die eigenen Fähigkeiten besser einzusetzen. Die Kompetenzagenturen haben eindrucksvoll gezeigt, dass diesen jungen Menschen mit Unterstützung durch das Case Management der Übergang in die Ausbildung oder den Beruf gelingen kann. Dabei stellten die Kompetenzagenturen in gewisser Weise den „doppelten Boden“ eines Hilfesystems dar, dem es gelang, junge Menschen aufzufangen bzw. ein Durchfallen durch alle Raster zu verhindern.

 

Weitere Informationen zu dem Programm finden Sie hier:

Veranstaltungen

  • 04/2009 Fachkonferenz „Der Kooperationspartner Schule in der neuen ESF-Förderperiode 2008-2011"

  • 06/2009 Bundeskongress „Neue Wege einer zukunftsorientierten Jugendpolitik“ – Start der Initiative JUGEND STÄRKEN

  • 06/2010 Aktionstag der Initiative JUGEND STÄRKEN

  • 10/2010 Open Space Veranstaltung für die Projektträger des Programms Kompetenzagenturen: „Gute Arbeit wollen wir alle“ Qualitätsstandards für Kompetenzagenturen – einfach nur ein Wort?

  • 06/2011 ESF-Jahreskonferenz

  • 09/2011 Regionalkonferenzen zum Thema: Ergebnisse der vergangenen Förderphase 2008-2011 und Informationen zur neuen Förderphase 2011-2013

  • 08/2012 Fachveranstaltung für Jugendmigrationsdienste und Kompetenzagenturen: Kompetenzfeststellungsverfahren im Rahmen des Case Managements

  •  09/2012 Regionalkonferenzen zum Thema: Gesundheitliche Risikofaktoren sozial benachteiligter junger Menschen

  • 04/2013 Workshop „Nach dem Ende der ESF-Förderung: Ideen zur Verstetigung der Kompetenzagenturen“

  • 04/2013 Workshop „Jugenddelinquenz: Arbeit mit straffälligen Jugendlichen“ der ESF-Programme Schulverweigerung – Die 2. Chance und Kompetenzagenturen

  •  06/2013 Aktionstag JUGEND STÄRKEN