Integration ist Prävention – Jugendmigrationsdienste beim Deutschen Präventionstag in Berlin

LOGO: Jugendmigrationsdienste

Prävention und Demokratieförderung stehen im Vordergrund des diesjährigen Deutschen Präventionstags. Die Jugendmigrationsdienste präsentieren sich als wichtige Partner für die Integrations- und Präventionsarbeit. Mit dabei ist ihr neues Projekt „Respekt Coaches“ an Schulen.
Orientierung geben, das Potenzial des Einzelnen fördern, Zukunftsperspektiven schaffen: Durch individuelle Unterstützung, Gruppen- und Bildungsangebote unterstützen die Jugendmigrationsdienste (JMD) junge Zugewanderte insbesondere am Übergang Schule/Ausbildung/Beruf. Sie helfen ihnen, in der neuen Heimat Fuß zu fassen und leisten dadurch auch einen wichtigen Beitrag zur Prävention. Denn wer die eigenen Handlungsmöglichkeiten kennt und ein selbstbestimmtes Leben führt, ist weniger anfällig für Kriminalität oder Radikalisierung.

Perspektiven aufzeigen, vor Vereinnahmung schützen

Der Präventionstag am 20. und 21. Mai widmet sich der Verknüpfung von Prävention und Demokratieförderung. Damit befasst sich auch „Respekt Coaches“, das neueste Projekt der Jugendmigrationsdienste. Unter dem Motto „Lass uns reden! Reden bringt Respekt“ arbeiten die Respekt Coaches mit Schulen zusammen, um alle Jugendlichen als mündige, demokratisch gebildete Bürgerinnen und Bürger zu stärken. In Gruppenangeboten lernen sie, die eigene Meinung zu äußern, andere Meinungen auszuhalten und sich gegen Hass und Ausgrenzung zur Wehr zu setzen.
Ein Angebot, miteinander ins Gespräch zu kommen, macht die JMD-Wanderausstellung YOUNIWORTH. Sie ist mit zwei interaktiven Videostationen am JMD-Stand (Nr. 1030, Convention Hall I) vertreten. Besucherinnen und Besucher können dort erfahren, wie junge Menschen aus anderen Ländern auf das Zusammenleben in Deutschland blicken. Auch Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey, Schirmherrin des diesjährigen Präventionstags, hat ihren Besuch am Stand angekündigt.

Jugendmigrationsdienste als vielseitige Partner

Das Angebot der Jugendmigrationsdienste ist vielseitig: Neben Beratung, Begleitung im Case Management und Gruppenaktivitäten umfasst es auch die Onlineberatung JMD4YOU und das gemeinsam mit dem BMI als Teil der Ressortübergreifenden Strategie Soziale Stadt - Nachbarschaft stärken, Miteinander im Quartier durchgeführte Modellprojekt „JMD im Quartier“. Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung und guten Vernetzung sind die JMD wichtige Kooperationspartner für Behörden, Institutionen und Akteure der Präventions- und Jugendsozialarbeit. Auf dem Präventionstag sind die rund 470 JMD durch Mitarbeitende aus verschiedenen Regionen der Bundesrepublik vertreten.

Mehr über die Jugendmigrationsdienste:
www.jugendmigrationsdienste.de

Zur Website des Deutschen Präventionstags:
http://www.praeventionstag.de/nano.cms/jahreskongress

Text: Servicebüro Jugendmigrationsdienste