Wirtschaftsjunioren informierten junge Menschen beim Ausbildungs-Speeddating

Für die interessierten jungen Menschen gab es die Möglichkeit, sich mit den Wirtschaftsjunioren und dem Wunschberuf fotografieren zu lassen.

Im Rahmen des Projekts JUGEND STÄRKEN: 1000 Chancen informierten junge Unternehmerinnen und Unternehmer der Wirtschaftsjunioren Deutschland junge Menschen über verschiedenste Ausbildungsberufe. Das Besondere: Das Ganze fand in Form eines Ausbildungs-Speeddatings statt.

Anfang März kamen junge Unternehmerinnen und Unternehmer der

Wirtschaftsjunioren Deutschland zu ihrer alljährlichen Frühjahrsdelegiertenversammlung in Hannover zusammen und engagierten sich bei dieser Gelegenheit gemeinsam im Projekt „JUGEND STÄRKEN: 1000 Chancen“ für Jugendliche vor Ort.

 

In Zusammenarbeit mit der Arbeiterwohlfahrt Region Hannover e.V. veranstalteten sie am 2. März ein Ausbildungs-Speeddating. Die jungen Menschen sollten so über Berufsfelder und konkrete Ausbildungsberufe in verschiedensten Branchen informiert werden. Gemeinsam wurden Interessen ausgelotet und passende Berufe identifiziert. Das Ganze fand im Setting eines klassischen Speeddatings statt. Jeweils ein Unternehmer und ein Jugendlicher saßen sich für 10 Minuten gegenüber und tauschten sich aus. Nachdem ein Signal ertönte, rückten alle Jugendlichen einen Tisch weiter und konnten sich so über alle zehn Berufe informieren. Hierbei reichte die Vielfalt der vorgestellten Berufe von handwerklich-technischen, über kaufmännisch-verwaltenden bis hin zu künstlerisch-kreativen Ausbildungsberufen.

 

Im Vorfeld fand in ungezwungener Atmosphäre ein Imbiss mit Möglichkeiten zum Austausch und Kennenlernen statt. Abgerundet wurde die Aktion durch ein gemeinsames Foto mit dem Wunschberuf in einer Fotobox.

 

Das Projekt “JUGEND STÄRKEN: 1000 Chancen“


Seit 2012 arbeiten die Wirtschaftsjunioren Deutschland im gemeinsamen Projekt „JUGEND STÄRKEN: 1000 Chancen“ mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erfolgreich zusammen. So konnten bereits über 8.000 junge Menschen erreicht werden.

 

Vor Ort in Aktion


Im Projekt engagiert sich die junge Wirtschaft gemeinsam mit Einrichtungen der Jugendsozialarbeit deutschlandweit für junge Frauen und Männer, die es schwer haben, ihren Weg ins Berufsleben zu finden. Gemeinsam entwickeln beide Partner auf lokaler Ebene geeignete Projekte und setzen sie in die Tat um. Dabei werden junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 26 Jahren gefördert, die beim Übergang von der Schule in den Beruf auf sozialpädagogische Unterstützung angewiesen sind.

 

Zukunft gestalten


Mit ihrer Arbeit motiviert die junge Wirtschaft Jugendliche, einen Schulabschluss zu erreichen und berufliche Perspektiven zu entwickeln. Damit unterstützen sie die Initiative „JUGEND STÄRKEN“ des Bundesfamilienministeriums.