Logo von JUGEND STÄRKEN im Quartier

Kommunale Koordinierungsstelle JuStiQ im Jugendamt Dresden

Landeshauptstadt Dresden

Kontakt

Landeshauptstadt Dresden
Kommunale Koordinierungsstelle JuStiQ im Jugendamt Dresden
Dr.-Külz-Ring 19
01067 Dresden
Sachsen

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

jugendstaerken(at)dresden.de
Telefonnummer (03 51) 4 88 46 76 und (03 51) 4 88 56 87
www.dresden.de/jugendamt

Fördergebiete
Die beiden Dresdner Umsetzungsprojekte (vier Fachkräfte in Voll- und Teilzeit) in den vier Dresdner Fördergebieten Prohlis, Gorbitz, Altstadt und Leuben richten sich an junge Menschen im Alter von 12 bis 26 Jahren und schließen Lücken in den Handlungsfeldern Jugendhilfe - Schule, Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit und Migration. Sie stellen als vernetzte Ergänzung zu bestehenden Angeboten eine Optimierung der Angebotslandschaft im Übergang von Schule zu beruflicher und Bildungsintegration dar.

Beteiligung am Städtebauförderungsprogramm "Soziale Stadt"
ja

Projekte

„CODI – Cooperation für Dich“

Umsetzende Institution(en) Kooperationsprojekt von INT GmbH und Treberhilfe Dresden e.V.
Zeitraum 1. September 2015 - 31. Dezember 2018
Zielgruppe Schwer erreichbare junge Menschen mit u. ohne Migrationshintergrund in spezifischen Problemlagen u. mit Integrationshemmnissen, die von vorhandene Angebote der Dresdner Angebotslandschaft der verschiedenen Rechtskreise (Schule, SGB II, SGB III, SGB VIII) im Bereich Übergang Schule-Beruf nicht erreicht werden -> Altersgruppe: 12 bis 26 Jahre -> lokale Eingrenzung: in allen genannten Fördergebieten
Angebote Das Projekt „CODI – Cooperation für Dich“ als Kooperationsprojekt von INT GmbH und Treberhilfe Dresden e.V. spricht gezielt schwer erreichbare junge Menschen und junge Menschen in spezifischen Problemlagen bzw. mit komplexen Integrationshemmnissen an, die von vorhandenen Angeboten zur schulischen, beruflichen oder Bildungsintegration nicht mehr oder noch nicht erreicht werden. Das Kooperationsprojekt verbindet hierbei modellhaft die Erfahrungen der beiden umsetzenden Träger in den Handlungsfeldern Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit und Mobile Jugendsozialarbeit. Aufsuchend und niedrigschwellig werden junge Menschen in ihren Sozialräumen erreicht, zum (Wieder)Einstieg in Bildungs- und Beschäftigungsteilhabe motiviert und in Zusammenarbeit mit der bestehenden Angebotslandschaft bis zur Integration begleitet. Als Kontaktstellen werden zwei Büros in Gorbitz und Prohlis eröffnet und durch mobile Angebote im Ortsamtsbereich Altstadt und im Stadtraum Leuben ergänzt.
Casemanagement ja
Beratung/Clearing ja
Aufsuchende Jugendsozialarbeit ja

„Mein Viertel – Mein Kiez. Ein Angebot zur sozialräumlichen Integration junger MigrantInnen in Dresden“

Umsetzende Institution(en) Ausländerrat Dresden e.V.
Zeitraum 1. September 2015 - 31. Dezember 2018
Zielgruppe Junge Menschen mit Migrationshintergrund - Asylsuchende/Flüchtlinge in der Ankunfts- und Orientierungsphase - speziell mit keinen oder wenig Vorbeschulungserfahrungen/funktionalem Analphabetismus - in zentraler oder dezentraler Unterbringung -Neuzuwandernde -> Altersgruppe: 12 bis 26 Jahre -> lokale Eingrenzung: in allen genannten Fördergebieten
Angebote Das Projekt „Mein Viertel – Mein Kiez. Ein Angebot zur sozialräumlichen Integration junger MigrantInnen in Dresden“ in Trägerschaft des Ausländerrat Dresden e.V. unterstützt in enger Anbindung an die bestehenden Angebote und Standorte der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit des Trägers sowie bereits bestehender und angestrebter Kooperationen neu zugewanderte junge Menschen bei ihrer Integration in Schule, Ausbildung, Beruf sowie in ihren Sozialraum. Dabei werden Ressourcen und Problemlagen der Teilnehmenden identifiziert und individuelle Handlungsstrategien entwickelt. Zur sozialräumlichen Integration erfolgt eine intensive Begleitung der jungen Menschen durch Casemanagment und aufsuchende Angebote im Ortsamtsbereich Altstadt sowie in den Fördergebieten Gorbitz , Prohlis und Stadtraum Leuben .
Casemanagement ja
Beratung/Clearing ja
Aufsuchende Jugendsozialarbeit ja

Zurück