Logo von JUGEND STÄRKEN im Quartier

Landkreis Nordwestmecklenburg, Fachdienst Jugend

Landkreis Nordwestmecklenburg

Kontakt

Landkreis Nordwestmecklenburg
Landkreis Nordwestmecklenburg, Fachdienst Jugend
Rostocker Strasse 76
23970 Wismar
Mecklenburg-Vorpommern

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

jugend-staerken(at)nordwestmecklenburg.de
Telefonnummer 03841/30405193
www.nordwestmecklenburg.de

Fördergebiete
Stadt- und Ortsteile mit erhöhtem Entwicklungsbedarf, sowohl im städtischen als auch im ländlichen Raum.

Fördergebiet 1: Altstadt Wismar
Die Altstadt Wismar ist Bestandteil des Förderprogrammes "Soziale Stadt" und gleichzeitig das Zentrum von vielen Behörden und Institutionen im Übergang Schule und Beruf.

Fördergebiet 2: Umland der "Sozialen Stadt"
Stadtteile: Friedenshof, Wendorf, Wismar West u. Ost
Umgebung: Gemeinde Gägelow und Zierow, Ämter Dorf Mecklenburg- Bad Kleinen, Neuburg, Neukloster- Warin und die Insel Poel

Beteiligung am Städtebauförderungsprogramm "Soziale Stadt"
ja

Projekte

JuSt- Jugend Stärken

Umsetzende Institution(en) AWO Soziale Dienste gGmbH
Zeitraum 01.01.2015 - 31.12.2018
Zielgruppe Jugendliche mit Unterstützungsbedarf nach § 13 Abs. 1 Sozialgesetzbuch (SGB) VIII im Alter von 12 bis 26 Jahren. Hierzu gehören insbesondere: - schulverweigernde junge Menschen an Schulen der Sekundarstufe I und berufsbildenden Schulen, die auf den Erwerb eines Förder- oder Hauptschulabschlusses abzielen - Schulabbrecherinnen/Schulabbrecher - junge Menschen, die sich nach der Schule weder in Ausbildung, berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen oder Arbeit befinden und von den Eingliederungsangeboten der Rechtkreise SGB II/III nicht erfasst/erreicht werden - junge Ausbildungs- und Maßnahmeabbrecherinnen/Maßnahmeabbrecher ohne Anschlussperspektive - junge neuzugewanderte Menschen vorwiegend aus Mittel-/Osteuropa mit besonderem Integrationsbedarf.
Angebote Sozialraum- u. Lebensweltorientiert soll das Projekt individuelle Ressourcen und grenzüberschreitende Impulse zusammenführen. Durch die intensive Arbeit der Case Manager (CM) mit den Bausteinen: aufsuchende Jugendsozialarbeit, niederschwellige Beratungsangebote bis hin zum CM u. die verzahnten Kooperationen mit den Netzwerkpartnern können Förderlücken geschlossen werden. Die Zusammenführung der unterschiedlichen Zielgruppen in einem Projekt bietet die neue Chance der besseren Gestaltung von Übergängen, soweit die auf die Integration in die Schule gerichtete Hilfe nicht ausreicht u. somit Kompetenzen am direkten Übergang zum Beruf zu stärken. Die CM agieren sensibel im Spannungsfeld zwischen schulaversivem Verhalten, Schulabbruch, familiären Problemen, Süchten, Obdachlosigkeit und Arbeitslosigkeit. Die Zielgruppe wird durch eine intensive, flexible und kreative Betreuung und Beratung angesprochen. Vom einem gemeinsamen Standort aus arbeiten die CM kreativ und flexibel.
Casemanagement ja
Beratung/Clearing ja
Aufsuchende Jugendsozialarbeit ja

Mikroprojekte

Starke Jugend- Starke Region

Umsetzender Projektträger AWO Soziale Dienste gGmbH
Zeitraum 01.07.2015 - 22.07.2016
Zielgruppe Jugendliche im Alter zwischen 12 und 26 Jahren, die hauptsächlich aus den Stadtteilen Friedenshof, Kargenmarkt und der Altstadt stammen.
Angebote Mit unserem Projekt wollen wir benachteiligte Jugendliche dazu anregen, sich sozial zu engagieren und ihr Quartier besser kennen zu lernen; sich Freizeitmöglichkeiten zu erschließen, sich zu organisieren und aktiv am Quartiersleben teilzuhaben. Folgende Maßnahmen sollen entwickelt und umgesetzt werden: 1. Quartiersfest mit Straßenfußballturnier für Toleranz 2. Gestaltung der Kultursäule Friedenshof; zu Freizeit- und Sozialangeboten im Quartier 3. Interkulturelle Begegnung und Ausstellung zu Entwicklungsmöglichkeiten im Quartier Da die Teilnehmer/innen befähigt werden ihr Wohnumfeld und Sozialleben selbstständig zu gestalten entstehen Synergieeffekte für das gesamte Quartier. Auch nach Projektende können so selbstorganisierte Veranstaltungen und Initiativen durchgeführt werden, von denen alle Bewohner/innen profitieren. Mit unserem Projekt fördern wir das Entstehen einer lebendigen, multikulturellen Gesellschaft im Landkreis Nordwestmecklenburg.

Musik als Vermittler für ein soziales Miteinander

Umsetzender Projektträger Landkreis Nordwestmecklenburg
Zeitraum 01.01.2016 - 31.12.2016
Zielgruppe Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien und aus Familien mit Alleinerziehenden Müttern/ Vätern die hauptsächlich aus der Stadt Warin oder dem näheren Umfeld stammen.
Angebote Die Stadt Warin hält eine jahrelange Musiktradition aufrecht,so gibt es beispielsweise seit Jahren eine Kirchenband und in früheren Jahren auch eine Jugendband,die sich allerdings aufgrund neuer Interessen auflöste. Um diese Musiktradition wieder aufleben zu lassen und die räumlichen und technischen Möglichkeiten,die das Haus der Zukunft bietet (schallisolierter Musikraum) zu nutzen,wird ein kostenloses Musikprojekt für Kinder und Jugendliche angeboten. Durch das Angebot werden die Teilnehmer in ihrer individuellen sozialen und kulturellen Entwicklung begleitet und gefördert. Ihnen soll ein positives Gefühl für das Instrument und die Musik vermittelt werden und sie erfahren Unterstützung bei der Entwicklung von Kreativität. Diese Kompetenz überträgt sich auch auf andere Bereiche,da die Teilnehmer dadurch mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein entwickeln. Sie lernen sich in der Gruppe abzusprechen, im gemeinsamen Spiel aufeinander zu hören, denn nur so kann es ein miteinander geben.

Zurück